Neues Jahr – Neue Erfolge

Nachdem die Entwicklung des Antriebsstranges abgeschlossen wurde konnte das Team in die wohlverdiente Pause gehen. Man konnte neue Energie sammeln und über die weitere Vorgehensweise nachdenken. Anfang der ersten Woche des neuen Jahres begann das Team weiter zu recherchieren und die Arbeit wieder aufzunehmen.

Das Moped…

…fährt, 3 Wochen früher als geplant konnte die Jungfernfahrt angetreten werden. Am 8.1.2016 wurde  lang das Moped getestet. Anfangs gab es aufgrund von falschen Parametereinstellungen einige Probleme. Das Moped hat schlecht beschleunigt und regelt auch bei einer bestimmten Geschwindigkeit ab. Nach Verändern der Einstellung über die USB-Schnittstelle konnte mit dem Programm von Golden Motor der Motor angepasst werden. Nach Schätzungen fährt das Moped circa 50 km/h. Da die Einstellungen noch angepasst werden können und die Teststrecke sehr kurz war, wird das Moped auch noch höhere Geschwindigkeiten erreichen. Die Beschleunigung lässt auch noch viel Platz nach oben offen. Das bedeutet, dass der Controller noch angepasst werden muss um eine höhere Beschleunigung zu erreichen. Auf dem Gelände der Schule (TGM) konnte das Team und interessierte Lehrer einige Runden drehen.

Videos zur Jungfernfahrt gibt es hier.

Der Akku…

…wurde in der letzten Woche noch einmal getestet und somit Kennlinien aufgenommen. Die Ladekennlinie konnte vervollständigt werden. Bei dem Versuch sind uns keine Ungereimtheiten aufgefallen und der Akku erfüllt seine Anforderungen. Im nächsten Versuch wird der Akku mit 40 A (Ampere) entladen, dieser Wert ist für den Akku über einen längeren Zeitraum eine anspruchsvolle Belastung. Dieser Versuch wird voraussichtlich in der kommenden Woche durchgeführt werden.

Die Verkleidung

Langsam musste man sich überlegen, wie die neue Verkleidung des Mopeds aussehen wird. Zuerst wurde die alte Verkleidung geprüft und in Erwägung gezogen. Jedoch wollte das Team ein kompakteres und schlankeres Moped. Somit wurde beschlossen, dass die Verkleidung neu gefertigt wird. Um Gewicht zu sparen wurde beschlossen das das Material nicht aus Metall sondern aus Kunststoff gefertigt. In der abgelaufenen Woche konnte die Planung bereits abgeschlossen werden. Auch die Schutzhülle des Akkus und die Fußablage wurde nochmals überdacht. Dabei kamen bereits erste Ideen zur Umsetzung hervor. Die Fußablage wird voraussichtlich aus einem Riffelblech gefertigt. Bei der Akkuhülle steht das Material noch nicht fest.

 

Advertisements
Neues Jahr – Neue Erfolge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s